Cape Panwa Hotel Phuket

Einladung

Wenn ich mir diese Fotos ansehe und dann aus dem Fenster blicke (ganzer Tag Regen in Wien), werde ich richtig reumütig und vermisse Thailand umso mehr. Im Februar hab ich insgesamt drei Wochen in Thailand verbracht und war davon einige Zeit in Bangkok, auf Phuket und Koh Yao Yai. Auf Phuket war der dreitätige Aufenthalt im Cape Panwa Hotel definitiv unser Highlight! Drei Tage Entspannung, Sonne, Meer und – wie kann es bei dieser wunderbaren Kullisse auch anders sein – zahlreiche Fotoshootings.

Das Cape Panwa Hotel ist eine wunderschöne Anlage inmitten der Natur und direkt am Strand gelegen. Das Hotel ist so groß, dass es runter zum bzw. rauf vom Strand eine eigene kleine Bimmelbahn gibt …und auch wenn wir anfangs noch darüber gelacht haben – man braucht doch bitte für ein paar Meter hoch vom Strand keine Bahn – waren wir schon am ersten Abend davon überzeugt! Nach dem Essen, mit vollgeschlagenem Bauch und natürlich immer noch über 30 Grad, waren wir ganz begeistert die kleine Bahn direkt auszuprobieren.

Das Hotel

Kate, Flo und ich haben ein wunderschönes Zimmer mit direktem Blick auf das Meer bekommen und haben an jedem Morgen den Sonnenaufgang bestaunt. Kurz darauf ging es auch schon los mit den ersten Shootings und anschließend zum riesigen Frühstücksbuffet. Ein weiteres Highlight war der Whirlpool auf unserem Balkon. Whirlpool ..mit Blick aufs Meer! Einfach genial, kann ich euch sagen.

Das Cape Panwa Hotel liegt im Südosten von Phuket und in einer ausgesprochen ruhigen Lage. Wir haben an einem Abend auch die Gegend rund um das Hotel erkundigt und es gibt einige Lokale außerhalb und paar kleine Stände am Hafen – von Party ist hier Gott sei Dank keine Spur, was uns nur sehr recht war!

Der Strand, das Meer und die Natur

Bevor es nach Phuket ging, waren wir bereits 5 Tage in Bangkok und hatten uns somit an die tropischen Temperaturen im Februar schon gewöhnt. Was wir jedoch erst am sechsten Tag Thailand erleben durften war das Meer. Wenn es darum geht, mich in kühles Nass zu begeben, bin ich ja eher eine ältere Dame – ich brauch da schon so einige Zeit, bis ich bereit bin, Wasser über meinen Bauch zu lassen ;) Gut nur, dass das Meer nicht viel kühler als die Außentemperatur war – so schnell war ich schon lange nicht mehr im Wasser haha. Ich bin da auch niemand, der das Wasser zur Abkühlung braucht – dafür reicht mir Schatten schon völlig aus.

Auch der Strand selbst war unglaublich schön und wir sind ihn einige Male auf und ab gelaufen… aus jetziger Sicht natürlich nicht oft genug, aber den Sand zwischen den Zehen zu spüren, wäre gerade wirklich wundervoll!

Panwa Haus

Kate hätten wir fast in Phuket lassen müssen, da sie sich unsterblich in das Panwa Haus direkt am Strand des Cape Panwa verliebt hat. Ein unglaublich süßes Haus, ebensfalls direkt mit Blick aufs Meer und mit einem kleinen Lokal. Schon am ersten Abend haben wir dort einfach Essen müssen und nachdem es nicht nur hübsch aussieht, sondern auch das Essen unglaublich toll war, haben wir auch den dritten Abend nochmal beim Panwa Haus verbracht und uns ein leckeres traditionelles thailändisches Abendessen gegönnt. Curry musste sein und auch Pad Thai – daran hat sich auch an den übrigen Wochen in Thailand nicht viel geändert.

Vielen Dank für die Einladung an das Cape Panwa und die unglaublich tolle Bewirtung! Wir haben uns mehr als Wohl gefühlt und würden am liebsten schon wieder unseren nächsten Thailand Aufenthalt buchen.

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.