Obizzi Forevermore Bracelet – Ein Armband für die Ewigkeit

Das Forevermore Bracelet von Obizzi Goldsmithery ist im wahrsten Sinne des Wortes ein Armband für die Ewigkeit, denn es hat keinen Verschluss und wird direkt an das Handgelenkt angebracht. Forever! Was für manche vielleicht etwas beklemmend sein mag, hat aber einen wunderschönen Hintergedanken, denn gerade als Geschenk (auch an sich selbst) ist es ein Symbold für die Unendlichkeit. (Natürlich kann das Armband auch wieder abgenommen werden – nur eben nicht täglich.)

Für mich ist es aber nicht nur ein wunderschönes Armband mit einer wertvollen Bedeutung, sondern auch das einzige Armband, das ich tatsächlich trage. Ringe und Uhr trage ich täglich ganz selbstverständlich, Armbänder besitze ich aber so gut wie keine – es stört mich nämlich jedes einzelne unheimlich. Die meisten stören mich schon beim Tragen und vor allem beim Schreiben am Laptop, in der Nacht muss sowieso alles runter und das raufgefizle mit dem meist sehr filigranen Verschluss beansprucht meine müden Nerven am Morgen dann doch zu sehr. Anders das Forevermore Bracelet. Es liegt ganz leicht um mein Handgelenkt, ist im Grunde gar nicht zu spüren und hinterlässt auch keine Abdrücke. Ich trage es seit nun einer Woche und hatte noch keine Sekunde das Bedürfnis es ablegen zu wollen.

Forever Frido – meine persönliche Bedeutung

Ich habe das Armband von Stefanie von Obizzi bekommen – was allerdings nicht heißt, dass es für mich deshalb keine besondere Bedeutung hat! Zwar hat es natürlich keine romantische Bedeutung, viel mehr aber eine die mit Frido zu tun hat! Als ich Stefanie und ihr Atelier letztes Jahr kennen gelernt habe, ist mir eine bestimmte Kette im Speziellen in Erinnerung geblieben – die Kette von ihrem Dackel Ignaz. Uns verbindet nämlich die Liebe zu den Hunden in Wurstform und deshalb stieg auch meine Sympathie für Stefanie ziemlich schnell … und ich traue mich jetzt mal ganz frech zu behaupten, dass auch sie Frido ganz nett gefunden hat.. :)  Zwei Wursthundliebhaber, ein kleines Dackelchen und eine wunderschöne Kette! Frido ist zwar fast genauso viel um mich herum wie das Armband, trotzdem ist es für mein ganz persönliches Frido-Armband.

Forevermore Bracelet – so wird’s gemacht

Das Forevermore Bracelet kann man sich direkt bei Stefanie in der Obizzi Goldsmithery im Schulhof 2 im ersten Bezirk anlegen lassen. Der Prozess selbst dauert nur wenige Minuten und ist (natürlich) absolut schmerzfrei. Zuerst wird Maß genommen, dann wird das Armand auch schon angelegt und die Enden werden miteinander verschmolzen. Im Anschluss wird es noch poliert, damit man auch Anfang und Ende wirklich nicht sieht und schon hat man sein persönliches Armband für die Ewigkeit.

Die Armbänder bestehen aus solidem Gold (nicht vergoldet) und es ist weder beim Security Check ein Problem noch sollten medizinische Untersuchung Schwierigkeiten darstellen, sollte nicht unbedingt das Handgelenk an dem es sich befindet geröntgent werden. Im Notfall kann es aber mit einer kleinen Zange sofort durchtrennt werden.

Das Forevermore Braclet gibt es in Ketteform wie ich es habe aber auch als sehr dünnen Reifen, der ebenso angebracht wird. Bei der zweiten Variante kann auf Wunsch ein Name, Datum oder ähnliches graviert werden – auch kleine Diamanten darin sind möglich.

Liebe Stefanie, vielen Dank für dieses wunderschöne Armband – ich werde es (ewig) in Ehren tragen und meine kleine Wurst noch ein Stück näher bei mir haben! Frido freut sich schon auf den nächsten Besuch bei dir!

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.