Tagliatelle aglio olio

Das für mich absolut beste an der italienische Küche? Pasta! Gerne mit Tomaten oder auch aglio olio – mit Spaghetti oder Tagliatelle. Diese simple Gerichte, ohne viel Schnickschnack sind für mich kulinarische Lebensfreude pur. Wenn ich ein Gericht wählen müsste, das ich bis zum Ende meiner Tage essen müsste, dann wäre es ganz einfach und ohne mit der Wimper zu zucken: Pasta! Nun ist Pasta an sich noch nicht wirklich ein Gericht, aber zumindest irgendwas mit Pasta. Damit könnte ich gut leben. Denn um ehrlich zu sein, mach ich das fast jetzt schon so. Es gibt sonst nichts, das meinem Gaumen so viel Freude bereitet wie Pasta (na gut, Schokolade vielleicht – aber nicht in diesem Ausmaß). Deshalb stelle ich euch hier meine liebste Tagliatelle agio olio Version vor!

Die perfekten Tagliatelle aglio olio

Pasta (meist Spaghetti) aglio olio findet sich auf so gut wie jeder Speisekarte mit Nudelgerichten wider – zurecht! Ein simples Gericht, das so gut wie immer schmeckt. Es sei denn, die Pasta ist nicht al dente – dann hilft leider nichts mehr. Aber das sollte ohnehin nicht passieren.

Zutaten
Für 4 Personen

  • 400 g Tagliatelle (oder Pasta nach Wahl)
  • 1 Prise Salz
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 Bund frische Petersilie
  • 1 Pfefferoni (eingelegt)
  • 150 ml kaltgepresstes Olivenöl
  • Parmesan

Zubereitung

  • Tagliatelle laut cottura in einem großen Topf in reichlich Salzwasser al dente kochen.
  • Knoblauchzehen schälen und fein hacken (oder durch eine Knoblauchpresse drücken). Petersilie waschen, trocken tupfen und ebenfalls fein hacken. Pfefferoni fein hacken.
  • Knoblauch, Petersilie, Pfefferoni und Olivenöl in einer großen Pfanne ca. 3 Minuten leicht erwärmen. Der Knoblauch sollte nicht braun werden.
  • Tagliatelle in ein Sieb schütten und abtropfen lassen. Anschließend zu den anderen Zutaten in die Pfanne geben und alles gut vermischen.
  • Servieren und mit frisch geriebenem Parmesan garnieren.

Mein Tipp
Die meisten Rezepte schlagen mehr (meist 4) Knoblauchzehen vor. Ich bin jedoch nicht so ein großer Fan von zu viel Knoblauch und mag Chilischärfe lieber. Deshalb verwenden wir immer eingelegte Pfefferoni, da sie sehr gut Schärfe abgeben. Bei dieser Menge reicht eine ca. 5 cm lange eingelegte Chilischote.

Noch mehr Italienfeeling findet ihr in diesem Beitrag zu den 5 Dingen für den perfekten italienischen Abend.

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.